Dienstag, 18.10.2011

RussenLiebe und Sinnesrausch im Jugendstilambiente

Die kraftvollen und sinnlichen Gemälde von Elena Drobychevskaja sind eines der gestalterischen Elemente bei „RussenLiebe ’n’ Sinnesrausch“. (Foto: Elena Drobychevskaja)
München. Mit (Be)sinnlichem am Abend bietet die Münchner Kulturgaststätte „Exil“ russische Kultur für Leib und Seele. Vorgetragene Liebes- und Erotikliteratur wird untermalt von arkadischen Bildern und einem „Liebesmenü“.
Das Ambiente für diese Veranstaltung könnte nicht passender sein. In dem geräumigen denkmalgeschützten Gewölberaum der Kulturgaststätte wird der Wohlfühlfaktor großgeschrieben. Hier verschmilzt die Kunst mit der Kultur.

Mit einem Themenabend wie diesem gelingt es den Veranstaltern mühelos, den Gast mit allen seinen Sinnen zu unterhalten. „RussenLiebe ’n’ Sinnesrausch“ ist mehr als nur eine gewöhnliche Lesung. Das perfekt aufeinander abgestimmte Konzept soll das Publikum zu seiner eigenen Interpretation animieren.

Kabarettistin, Schauspieler und Malerin laden zum Dinner


Vorgetragen werden die Texte von zwei Künstlern, die eigentlich in ganz anderen Metiers unterwegs sind. Die aus Weißrussland stammende Kabarettistin und Autorin Nadeschda Lazko wird gemeinsam mit dem Schauspieler und Regisseur Nikolai Bogdanov aus der Ukraine russisches Schriftgut zum schönsten Thema der Welt vertonen.

Wann und wo:
21.10.2011, 19.30 Uhr – München, Kulturgaststätte Exil,
Rosenheimer Straße 108
Um Reservierung unter 089-12229938 wird gebeten.
Als dritte im Bunde sorgt die weißrussische Malerin und Graphikerin Elena Drobychevskaja für den visuellen Aspekt des Sinnesrausches. Die Aktbilder der 43-jährigen Wahlmünchnerin aus Minsk erzählen aus den Texten Anton Tschechows und Iwan Bunins.

Muse, Museales und das Mousse


Tiefgründig und zur Nachdenklichkeit anregend zitieren ihre Werke Geschichten. Eben Liebesgeschichten – sinnlich, aber dennoch dynamisch und kraftvoll auf der Leinwand erzählt.

Und da ja die hehre Liebe auch durch den Magen geht, haben die Küchenkünstler der Kulturgaststätte ein besonderes Drei-Gänge-Menü, passend zum Thema der Veranstaltung, kreiert. Beim „Liebesmenü“ mit Rinderlendenstreifen in Kakao-Chili-Sauce und Erdbeercarpaccio vollendet sich der russische Sinnesrausch.

Die Speisen des Menüs sind selbst eine Metapher für die Liebe und vereinen in sich das Feurige und das Sanfte, das Süße und das Saure. An diesem Abend entfaltet sich die Liebe in ihren ganzen unterschiedlichen Facetten…