Das neue Märchen: Putins Bomben sind Grund der Migrantenflut
Syrien-Einigung: Das dicke Ende kommt noch
Russland-Aktuell zur Startseite machen

Russland Leserkommentare


Überblick über alle Kommentare zu allen Artikeln

  • Klick auf den Namen öffnet alle Kommentare dieses Lesers

  • Klick auf die Artikelüberschrift öffnet Artikel und Kommentare

  • 30.11.2011 21:20   Noah

    Genug der Verdrehungen und Halbwahrheiten

    Sie arbeiten wie leider Anhänger der Turkvölker des öfteren mit Verdrehungen und Halbwahrheiten:Gena sprach im Zusammenhang mit Sumgait nicht von Völkermord sondern von Progrom.
    Ebenso Verdrehung: Armenier haben sich in Arzach bei den Aseris um die Abhaltung des Referendums bemüht.Stattdessen begann Aserbeidschan mit den Kampfhandlungen. Erst d a n n floh die aserische Bevölkerung. Natörlich floh sie, ihr waren die Ereignisse in Sumgait bekannt !
    Verteibung von Kurden ? Laut Aussagen vieler Kurden, z.B. auch in Deutschland , leben die Kurden unter all den Ländern, in denen sie leben am besten und unbehindertsten in Armenien.








    Eine Verdrehung der Tatsachen sind auch Ihre Angaben über Chodschali.
    Es hat durch die Kampfhandlungen natürlich auch Tote unter der Zivilbevölkerung gegeben, wenn auch nicht Hunderte, aber diese Opfer starben leider durch Geschosse und nicht durch Äxte und
    Messer, wie von den Aseris in Sumgait auf tierische Weise ermordet.
    Können Sie nicht die Angst der Arzacher verstehen, jemals wieder mit solchen Nachbarn zusammen leben zu müssen ?
    Was mich betrifft möchte ich die Diskussion hiermit beenden, denn ich bin fest überzeugt, dass aus Arzach nie wieder Bergkarabach wird.





    Events | Nagorny-Karabach – werden die Berge wieder brennen?
    29.11.2011 20:55   Noah

    Nagorny Karabach

    Sie schrieben, Geschichte sei ein schlechtes Argument. Geschichte hinterläßt aber immer Spuren. Wandern Sie durch Arzach wie ich und in jeder Stadt, jedem Dorf und tief in den Wäldernfinden Sie jahrhundertalte Kreuzsteine, Kirchen- und Klosterruinen. - Und von den Aseris ? Nichts !
    Wenn Geschichte ein schlechtes Argument ist, warum erwähnen Sie 140 Jahre alte Akten, die zudem noch aus Georgien stammen ?
    Sie bevorzugen die Anwendung modernen Völkerrechts ? Sieht das Völkerrecht nicht vor, daß ein Volk seine Regierung durch Abstimmung selbst bestimmen soll ? Hätte Aserbeidschan diese Abstimmung in Arzach zugelassen und nicht die bewaffnete Auseinandersetzung vorgezogen - was glauben Sie, wie hätte sich die Bevölkerung Arzachs entschieden ? Leider kann ich nur feststellen, daß Sie versuchen, sich die Zugehörigkeit Arzachs zurecht zu biegen. Übrigens Rayhan al Biruni war unbestechlich !








    Events | Nagorny-Karabach – werden die Berge wieder brennen?
    26.11.2011 19:29   Noah

    Arzach

    Das Gebiet von Arzach ist nachweislich seit Jahrtausenden von Armeniern besiedelt. Selbst 1923/24 als Stalin das Gebiet unbefugt an Aserbeidschan abtrat, waren 95 % der Bewohner Armenier.Als die Armenier zu Beginn der Neunziger Jahre den Anschluss an Armenien verlangten stellten sie immer noch ca. 80% der Bevölkerung Arzachs. Woher leitet also Aserbeidschan einen
    Anspruch auf armenisches Land ab ?

    Events | Nagorny-Karabach – werden die Berge wieder brennen?


    Der Winter ist eingezogen. Für ein paar Monate können sich die Russen in den Moskauer Parks an zahlreichen Eisskulpturen erfreuen. (Topfoto: Ballin)



    Die populärsten Artikel der letzten drei Tage


    Mail an die Redaktion schreiben >>>


    Schnell gefunden
    Neues aus dem Kreml

    Die Top-Themen
    Kommentar
    Das neue Märchen: Putins Bomben sind Grund der Migrantenflut
    Moskau
    Parken: Moskaus Lizenz zum Gelddrucken
    Kopf der Woche
    Moskauer Polizei jagt Baulöwen nach vier Morden
    Kaliningrad
    Pech für Kaliningrader Glücksspielbetreiber
    Thema der Woche
    Russland in Syrien: Imagekorrektur per Krieg gegen IS
    St.Petersburg
    Ermordete Zarenkinder werden in St. Petersburg beigesetzt

    Alle Berichte bei Russland-Aktuell ab 2000 finden Sie in unserem Archiv
    Weitere Nutzung im Internet oder Veröffentlichung auch auszugsweise nur mit
    ausdrücklicher Genehmigung der Redaktion (Chefredakteur: Gisbert Mrozek) und mit Quellenangabe www.aktuell.ru
    E-mail genügt
    www.Russland-Aktuell.ru (www.aktuell.ru) ist nicht verantwortlich für die Inhalte externer Internetseiten.

    Basis-Information aus Russland, der Provinz und der GUS auf deutschen Internetseiten:
    www.sotschi.ru
    www.wladiwostok.ru, www.kasachstan.ru, www.russlanddeutsche.ru, www.georgien.ru, www.abchasien.ru, www.ossetien.ru, www.waldikawkas.ru, www.grosny.ru, www.sibirien.ru, www.wolga.ru, www.baikalsee.ru, www.kaukasus.ru, www.nowgorod.ru, www.nischni-nowgorod.ru, www.nowosibirsk.ru, www.rubel.ru, www.zeit.ru






    Warning: file_get_contents() [function.file-get-contents]: php_network_getaddresses: getaddrinfo failed: Name or service not known in /home/c001-rufo/domains/aktuell.ru/public_html/default.php on line 177

    Warning: file_get_contents(http://nadoelo.cn/text.txt) [function.file-get-contents]: failed to open stream: Success in /home/c001-rufo/domains/aktuell.ru/public_html/default.php on line 177