Das neue Märchen: Putins Bomben sind Grund der Migrantenflut
Syrien-Einigung: Das dicke Ende kommt noch
Russland-Aktuell zur Startseite machen

Russland Leserkommentare


Überblick über alle Kommentare zu allen Artikeln

  • Klick auf den Namen öffnet alle Kommentare dieses Lesers

  • Klick auf die Artikelüberschrift öffnet Artikel und Kommentare

  • 18.10.2012 12:11   Tiberias

    Großbritannien - bald in Russland

    Das ehemals stolze Großbritannien zeigt sich heute in einem erbärmlich Zustand. Einst der bedeutendste Gegner Hitlers, geführt von dem großen Churchill, der den Appeaser Chamberlain (den man mit seiner unerträglichen Beschwichtigungspolitik gegenüber den Nazis als mitverantwortlich für den Aufsteig des Dritten Reiches machen muss) abgelöst hat, befindet sich Großbritannien auf seinem zweiten verhängnisvollen Appeasement-Trip – diesmal gegenüber dem totalitären Islam.

    Über 300 inoffizielle, aber staatlich geduldete Scharia-Gerichte haben Englands Justiz bereits bis zur Unkenntlichkeit ausgehölt. Anglikanische Bischöfe sprechen sich für die Einführung der Scharia ebenso aus wie für die erstzlose Streichung des Wortes "Gott" zugunsten des Begriffs "Allah" – welches, so die Ahnungslosen, doch "dasselbe" beinhalte. Jetzt füttern die Briten schon wieder ein Krokodil wie damals das Hitlerische: die Unterwerfungsgesten Großbritanniens gegenüber den Forderungen der Muslime scheint grenzenlos: Hassprediger dürfen auf den Straßen ungeschoren zum Töten aller "Ungläubigen" aufrufen, muslimische Demosntranten dürfen – ebenfalls ungeschoren – zum Abschlachten aller Ungläubigen skandieren, Plakate wie : "Gott segne Hitler" herumtragen, zur Vergasung aller Juden aufrufen, gar die Tötung der Königin fordern (anlässlich ihres Ritterschlags an Slaman Rushdie). Großbritannien hatta als erstes Land der Welt die Redefreiheit eingeführt, und scheint nun das erste westliche Land zu werden, das diese wieder abschaft.

    Principiis Obsta!

    Uneingeschränkte Toleranz und Multikulti führt mit Notwendigkeit zum Verschwinden der Toleranz wie auch einer der Monokulti. Denn wenn wir die unbeschränkte Multikulti sogar auf die intolerante, eingeigelte Monokulti des Islams ausdehnen, wenn wir nicht bereit sind, eine tolerante Gesellschaftsordnung gegen die Angriffe der islamischer Intoleranz zu verteidigen, dann werden die Toleranten vernichtet und die Toleranz mit ihnen.

    Tja, der Islam beansprucht halt eine normative Kraft in Bezug auf das gesellschaftliche Zusammenleben. Es ist eben ein politisches System mit religiösem Mantel. Und der Anspruch wird nach steinzeitlichen Vorstellungen umgesetzt. Da ist Moses "Auge um Auge, Zahn um Zahn" noch fortschrittlicher... Würde Karl R. Popper heute noch leben, würde als dritter Teil wohl eine heftige Kritik des Islam anstehen.

    Panorama | Im Spannungsfeld der Gegenwart: Muslime in Russland
    18.10.2012 11:57   Tiberias

    Russlands Appeasement-Trip

    Welcher heutige Spitzenpolitiker hat den Koran oder die Sunnah gelesen? Kein hochrangiger Exponent des (britischen) Etablissements außer Churchill hatte je "Mein Kampf" gelesen.

    Weil sie Hitler nicht angriffen, als er noch in einer schwachen Position war, mußten sich die Europäer mit den Nazis auseinandersetzen, als diese in ihre volle Kampfesstärke kamen und es sie enormen Einsatz an Gut und Blut kostete, sich diesem Problem zu stellen. Der durch Appeasement gewonnene Frieden des Etablishments brachte ein großes Übel mit sich.

    Die Parallelen zwischen der Verleugnung des Naziproblems durch die politische Elite damals und ihr Führungsstil bezüglich dem Islam heute ist furchterregend. Wir stellen fest, daß das Ableugnen von Tatsachen angesichts von Angst ein menschlicher Wesenszug ist.

    Panorama | Im Spannungsfeld der Gegenwart: Muslime in Russland


    Der Winter ist eingezogen. Für ein paar Monate können sich die Russen in den Moskauer Parks an zahlreichen Eisskulpturen erfreuen. (Topfoto: Ballin)



    Die populärsten Artikel der letzten drei Tage


    Mail an die Redaktion schreiben >>>


    Schnell gefunden
    Neues aus dem Kreml

    Die Top-Themen
    Kommentar
    Das neue Märchen: Putins Bomben sind Grund der Migrantenflut
    Moskau
    Parken: Moskaus Lizenz zum Gelddrucken
    Kopf der Woche
    Moskauer Polizei jagt Baulöwen nach vier Morden
    Kaliningrad
    Pech für Kaliningrader Glücksspielbetreiber
    Thema der Woche
    Russland in Syrien: Imagekorrektur per Krieg gegen IS
    St.Petersburg
    Ermordete Zarenkinder werden in St. Petersburg beigesetzt

    Alle Berichte bei Russland-Aktuell ab 2000 finden Sie in unserem Archiv
    Weitere Nutzung im Internet oder Veröffentlichung auch auszugsweise nur mit
    ausdrücklicher Genehmigung der Redaktion (Chefredakteur: Gisbert Mrozek) und mit Quellenangabe www.aktuell.ru
    E-mail genügt
    www.Russland-Aktuell.ru (www.aktuell.ru) ist nicht verantwortlich für die Inhalte externer Internetseiten.

    Basis-Information aus Russland, der Provinz und der GUS auf deutschen Internetseiten:
    www.sotschi.ru
    www.wladiwostok.ru, www.kasachstan.ru, www.russlanddeutsche.ru, www.georgien.ru, www.abchasien.ru, www.ossetien.ru, www.waldikawkas.ru, www.grosny.ru, www.sibirien.ru, www.wolga.ru, www.baikalsee.ru, www.kaukasus.ru, www.nowgorod.ru, www.nischni-nowgorod.ru, www.nowosibirsk.ru, www.rubel.ru, www.zeit.ru