Dienstag, 10.02.2009

Brief an Wladimir Putin

Sehr geehrter Herr Putin, abgesehen von dem schwarzen Kapitel der Hitlerzeit, gab es immer gute und spezielle Beziehungen zu Russland und Deutschland - es gibt da eine Art Blutsverwandtschaft. Sie sollten heute verstärkt reisen, es könnte sich beiderseitig lohnen.
In Russland gibt es noch eine Menge Schwachpunkte, wenn ich an die Industrie denke. Sie brauchen mehr Autofabriken westlichen Standards,die aber von russischen Arbeitern getragen werden - nicht Importware.

Sie sollten das Land auf eine EU- Mitgliedschaft vorbereiten. Für uns Europäer ist Europa ohne Russland undenkbar - es wäre auch ein Widerspruch zur Geschichte. Weder Russland, noch Europa wird es gelingen, zu einer einflußreichen Größe aufzusteigen, wenn die Europäische Union unvollständig ist.

Immer wieder erleben wir es, dass die neue Welt bestimmt, wo es langzugehen hat. Geld fließt in großen Mengen ab und versickert in den Wüsten Amerikas. Wir wollen ein anderes Europa mit Zukunftsaussichten für die gesamte Welt und vor allen Dingen Kooperation mit Afrika.

Vor Allem wir Deutsche wollen den reinen Kapitalismus nicht, schließlich, auch Professor Marx war Deutsche. Doch, der reine Kapitalismus mit der Ausbeutung der Menschen, ist eine Utopie. Es funktioniert nicht, der jetzige Zusammenbruch ist der Beweis.

Nach dem Kriege ging es der Bundesrepublik Deutschland dank Erhard gut, weil er das Modell der sozialen Marktwirtschaft einführte. Das ging durch amerikanisches Marketing schließlich verloren, nun fangen wir wieder neu an.

Und da fehlte die Stimme Russlands innerhalb der EU, die dieses amerikanische Marketingprinzip abgelehnt hätten. Wir wollen eine von Amerika unabhängige Wirtschaftsstabilität. Wir dürfen nicht einen gesamten Kontinent verkommen lassen.

Alles beginnt mit der Gewinnung von Sonnenenergie zum gegenseitigen Nutzen. Die gemeinsame Arbeit in Forschung und Technologie muss intensiviert werden. Das sind die Diamanten der Zukunft. Öl, Gas und Kohle müssen wir zugunsten des Überlebens der Menschen und der Natur im Boden belassen. Wir benötigen neue intelligente Technik um den Kohlendioxidüberschuss aus der Erdathmosphäre zu entfernen.

Alles das ist nur mit einer mächtigen EU zu schaffen, die Vorbild und Maßstab für die ganze Welt werden kann. Es wird Zeit, eine neue Zeit aufzubauen und dazu brauchen wir auch die Meinung und die Stimme Russlands.

Bescheren Sie deshalb mehr Demokratie, machen auch Sie Ihre Bürger mündig. Erkennen Sie den Bürger als Souverän an. Und besuchen Sie Deutschland um dieses Ziel zu realisieren.

Dieter Herbst, Marl