Dienstag, 25.09.2007

Neuer Yachthafen in Polessk

Mit Interesse habe ich Ihren neuesten Artikel über den geplanten Yachthafen in Polessk gelesen. Sie schreiben richtig, dass ich solche Fantasiegebilde nicht mehr hören kann. Tatsache ist, dass mir durch das eigenartige Verhalten der russischen Behörden groβer Schaden zugefügt wurde.

Zum Artikel Kaliningrad: Polessk soll zum Skipper-Mekka werden
Da mir nach nun zwei Jahren Verweigerung der Einfahrt nach Kaliningrad ein finanzieller Schaden von mehreren Hundert Tausenden entstand, musste ich das Schiff aus dem wunderschönen Gebiet des Frischen Haffs abziehen und nach Deutschland zurückbringen.

Wenn man bedenkt, dass nicht einmal der Ministerpräsident Fradkow sich gegen den FSB durchsetzen konnte und in einer anderen Angelegenheit sich auch Herr Putin, trotz seiner Anwesenheit bei der Eröffnung der Bahnfährlinie Baltijsk-Mukran zusammen mit dem Chef der Deutschen Bahn Mehdorn, nicht gegen den FSB durchsetzen konnte, dass die Fährline in Funktion kam, frage ich mich, wer regiert da eigentlich Russland. Oder noch prägnanter: Wer regiert Russland derart gegen die russischen Interessen?

Meinen Traum, mit unseren Flusskreuzfahrtschiffen von Danzig über Kaliningrad, Pregel und Deima bis nach Klaipeda und Kaunas zu fahren, werde ich wohl in diesem Leben nicht mehr verwirklichen können. Dies nur wegen der bösartigen, gegen das Volk gerichteten Bürokratie.

Es scheint mir wichtig, dass der europäischen wie der russischen Bevölkerung die Augen über die Machenschaften der Russischen Bürokratie geöffnet werden.

Hans Kaufmann