Sonntag, 24.09.2017

Geschichte Russland: Carl Fabergé gestorben

St. Petersburg. Am 24. September 1920 starb im schweizerischen Exil der berühmte Petersburger Goldschmied und Juwelier Carl Fabergé. Die Firma erlangte durch ihre kostbaren, auf Bestellung der Zarenfamilie gefertigten Ostereier weltweite Berühmtheit.
Carl Fabergé hatte 1870 das Juweliergeschäft seines Vaters Gustav übernommen, dessen Familie bereits im 18. Jahrhundert von Frankreich nach St. Petersburg übergesiedelt war. 1885 machte Zar Alexander III. Fabergé zum kaiserlichen Hoflieferanten. Ruhm und Ansehen der Firma wuchsen stetig an, und es entstanden Filialen in Moskau, Kiew, Odessa und London.

Nach der Oktoberrevolution musste das Unternehmen seine Tätigkeit einstellen. 1918 flüchtete Carl Fabergé mit seiner Familie in die Schweiz, wo er zwei Jahre später starb. Die Juwelierkunstwerke der Firma genießen bis heute weltweit einen ausgezeichneten Ruf.

Aufsehen erregte vor einigen Jahren der Kauf einer Kollektion von Fabergé-Ostereiern durch den russischen Geschäftsmann Viktor Wechselberg.



Mehr über Russlands Geschichte im Russland-Aktuell-Lexikon >>>
Die Lage an den Fronten des II.Weltkrieges >>>