Freitag, 18.08.2017

Geschichte Russland: Eherner Reiter enthüllt

St. Petersburg. Am 18. August 1782 bekam St. Petersburg mit dem „ Ehernen Reiter“ ein Denkmal, das längst zum Symbol für die Stadt geworden ist. Wahre Berühmtheit erlangte es durch Alexander Puschkin, der dem Reiterstandbild des Stadtgründers eine wundervolle Verserzählung widmete.
Mit der Anfertigung des Standbildes beauftragte Kaiserin Katharina II. den französischen Bildhauer Etienne-Maurice Falconet. 1770 schaffte man vom Ufer des Finnischen Meerbusens einen 1.600 Tonnen schweren Granitblock herbei, der Ross und Reiter als Unterlage dient.

Erst zwölf Jahre später war auch die Skulptur beendet. Sie zeigt Peter I. auf einem sich aufbäumenden Pferd, seine Rechte weist herrisch in die Weite, die es zu erobern gilt. Das Ross zertritt unter seinen Hufen eine Schlange.

Katharina sah sich als Fortsetzerin von Peters Werk, was sie äußerst lakonisch in der Aufschrift: „Petro Primo. Catharina Secunda“ (Peter dem Ersten, Katharina die Zweite) zum Ausdruck brachte, die auf dem so genannten „Donnerstein“ prangt.

(sb/.rufo)



Mehr über Russlands Geschichte im Russland-Aktuell-Lexikon >>>
Die Lage an den Fronten des II.Weltkrieges >>>