Donnerstag, 03.08.2017

Geschichte Russland: Erstes Kinofestival startet

St. Petersburg. Am 3. August 1959 öffnete das Internationale Moskauer Filmfestival unter der Devise „Für Humanismus in der Filmkunst, für Frieden und Freundschaft zwischen den Völkern!“ erstmals seine Pforten.
Damals wurde der Grand Prix an Sergej Bondartschuks Film „Das Schicksal eines Menschen“ verliehen, der Preis für technischen Fortschritt ging an den chinesischen Streifen „Die neue Geschichte eines alten Soldaten“.
Das Moskauer Filmfestival fand zunächst einmal in zwei Jahren statt, ab 1995 geht es jedes Jahr über die Bühne. Eine Ausnahme war 1998, als die schwierige ökonomische Situation im Land die Durchführung unmöglich machte.

Seit 1972 gehört das Festival zur „A“-Klasse, steht also auf einer Stufe mit Cannes, Berlin und Venedig. Der Hauptpreis ist seit 1989 der „Goldene Georg“.
Am 3. August 2002 nahm der erste Flughafen-Express zwischen dem Pawelezker Bahnhof und dem Flughafen Domodedowo in Moskau seine Arbeit auf. Zu jeder vollen und halben Stunde fahren die Züge ab, die Fahrtzeit beträgt 40 Minuten.

(sb/.rufo)


Mehr über Russlands Geschichte im Russland-Aktuell-Lexikon >>>
Die Lage an den Fronten des II.Weltkrieges >>>