Freitag, 25.08.2017

Geschichte Russland: Kultur bekommt eigenen Kanal

St. Petersburg. Am 25. August 1997 wurde der landesweite Fernsehsender „Kultura“ gegründet. Initiiert von einflussreichen Personen des öffentlichen Lebens wie Dmitri Lichatschow und Mstislaw Rostropowitsch, setzt sich der Kanal das Ziel, Kultur und Bildung zu propagieren. Als einziger russischer Sender verzichtet er dabei völlig auf Werbeeinschübe.
2006 brannten Kuppeln und Dach der Dreifaltigkeits-Kathedrale am Ismailowski-Prospekt in St. Petersburg nieder. Ursache für das Großfeuer, das ganz Petersburg in Aufregung versetzte, war die Nichteinhaltung von Sicherheitsvorschriften bei Schweißarbeiten.

Der Wiederaufbau dauerte Jahre; sogar Papst Benedikt XVI. spendete 10.000 Euro.

Am 25. August 1968 demonstrierten sieben Menschenrechtler aus Protest gegen den Einmarsch der Truppen des Warschauer Pakts in die Tschechoslowakei auf dem Roten Platz in Moskau.
Zu ihnen gehörte die bekannte Dissidentin Ljudmila Bogoras. Sie bezahlte ihren Mut mit vier Jahren Verbannung, die sie als Arbeiterin in einer sibirischen Holzfabrik zubrachte.

(sb/.rufo)



Mehr über Russlands Geschichte im Russland-Aktuell-Lexikon >>>
Die Lage an den Fronten des II.Weltkrieges >>>