Sonntag, 02.07.2017

Geschichte Russland: Letzter Parteitag der KPdSU

St. Petersburg. Am 2. Juli 1990 nahm der XXVIII. Parteitag der KPdSU in Moskau seine Arbeit auf. Aus historischer Distanz betrachtet, erwies er sich als der letzte seiner Art.
Zwei Wochen vorher hatte sich eine kommunistische Gegenpartei formiert, worauf ein Massenaustritt aus der KPdSU einsetzte.

Der XVIII. Parteitag hatte Michail Gorbatschow in seinem Amt als Generalsekretr besttigt. Die Versuche demokratisch gesinnter Kommunisten, die Partei auf parlamentarisch ausgerichtete Gleise zu lenken, scheiterten. Daraufhin erklrten Boris Jelzin und andere fhrende Mitglieder ihren Austritt.

Bis zum Ende der Sowjetunion verblieben nur wenige Monate. Bald darauf begannen sich Parteien aller Couleur im Land zu bilden.

(sb/.rufo)



Mehr ber Russlands Geschichte im Russland-Aktuell-Lexikon >>>
Die Lage an den Fronten des II.Weltkrieges >>>