Freitag, 01.01.2021

Geschichte Russland: Moskau kriegt Metro-Ringlinie

St. Petersburg. Am 1. Januar 1950 wurde in Moskau das erste Teilstück der Ring-Untergrundbahn in Betrieb genommen. Sie verläuft ziemlich genau unter dem Gartenring und zeichnet damit die historisch gewachsenen „Jahresringe“ der Stadt nach.
Der Beschluss, die Moskauer Metro um eine Ringlinie zu erweitern, wurde gleich nach dem Ende des Zweiten Weltkriegs gefasst. Das Ziel war die Entlastung der Umsteigestationen im Stadtzentrum.

Der erste, 6,4 Kilometer lange Teilabschnitt nahm am 1. Januar 1950 den Betrieb auf. Er bestand aus den Stationen „Park Kultury“, „Kaluschskaja“, „Serpuchowskaja“, „Pawelezkaja“, „Taganskaja“ und „Kurskaja“.

Der zweite, sich über 6.9 Kilometer erstreckende Abschnitt zwischen den Stationen „Kurskaja“ und „Belorusskaja“ nahm seine Arbeit am 30. Januar 1952 auf; im Jahr darauf folgte das letzte Teilstück zwischen „Belorusskaja“ und „Park Kultury“.



Mehr über Russlands Geschichte im Russland-Aktuell-Lexikon >>>
Die Lage an den Fronten des II.Weltkrieges >>>