Montag, 04.05.2020

Geschichte Russland: Sowjetmenschen auf dem Everest

St. Petersburg. Der 4. Mai 1982 verzeichnet ein uerst wichtiges Ereignis fr die russische Bergsteigerelite: Erstmals bestiegen Mnner aus der Sowjetunion den hchsten Berg der Welt. Bis zum 9. Mai erreichten insgesamt elf Sowjetmenschen den Gipfel des Mount Everest. Ihr Triumph wurde im Land frenetisch gefeiert.
1966 unterschrieb der Vorsitzende des Ministerrats der UdSSR, Alexej Kossygin, einen Vertrag mit dem italienischen Automobilkonzern Ford. Die Italiener beteiligten sich am Bau einer neuen Autofabrik, deren Produktion unter dem Namen VAZ im Lande allergrte Beliebtheit errang.

1881 wurde Alexander Kerenski geboren. Der Jurist und Politiker leitete im Sommer 1917 die Provisorische Regierung. In einer uerst komplizierten Situation voller sozialer Spannungen und mitten im Krieg versuchte seine Regierung, nach dem Sturz des Zaren in Russland eine Demokratie aufzubauen.

Das Experiment scheiterte (musste scheitern?). In der Nacht auf den 25. Oktober (7. November) bernahmen die Bolschewiki die Macht. Kerenskis Mitstreiter wurden im Winterpalast in Petrograd verhaftet, ihm selbst gelang die Flucht. 1918 verlie er Russland, lebte in Berlin und Paris. 1940 emigrierte er in die USA, wo er 1970 starb.

(sb/.rufo)



Mehr ber Russlands Geschichte im Russland-Aktuell-Lexikon >>>
Die Lage an den Fronten des II.Weltkrieges >>>