Mittwoch, 13.09.2017

Geschichte Russland: Wieder Terror gegen Wohnhaus

St. Petersburg. Am 13. September 1999 kam es in Moskau erneut zu einem folgenschweren Terroranschlag. Infolge der Explosion von 300 Kilo Sprengstoff stürzte ein achtstöckiges Wohnhaus an der Kaschirskoje Schosse ein. Bei dem Anschlag kamen 124 Menschen ums Leben.
Erst vier Tage vorher war in Moskau ein ähnlicher Anschlag verübt worden, am 16. September folgte die Explosion eines Wohnhauses in Wolgodonsk. Wie die Ermittlungen ergaben, bestand die Gruppe der Terroristen aus acht Personen, die später fast alle bei Antiterror-Kampagnen in Tschetschenien getötet wurden.

Am 13. September 1923 wurde Soja Kosmodemjanskaja geboren. Sie kämpfte als Partisanin im Zweiten Weltkrieg und wurde im November 1941 von den Deutschen hingerichtet.

In Russland wird Kosmodemjanskaja als Symbol für den heldenhaften Widerstand gegen die Besatzer verehrt, da sie trotz grausamer Folterungen Schweigen wahrte. (sb/.rufo)



Mehr über Russlands Geschichte im Russland-Aktuell-Lexikon >>>
Die Lage an den Fronten des II.Weltkrieges >>>