Dienstag, 15.08.2017

Russland Geschichte: Aufstand der Bauern beginnt

St. Petersburg. Am 15. August 1920 begann in den Gouvernements Tambow und Woronesch ein Bauernaufstand, den die Rote Armee unter Führung von Tuchatschewski grausam niederdrückte. Ein Grund für die Unruhen waren die in den Jahren des „Kriegskommunismus“ üblichen Getreiderequirierungen.
Die Bauern wandten sich gegen ihre gewaltsame Einberufung zur Armee und verschiedene Arbeitsverpflichtungen. Ziel des bereits seit 1918 vorbereiteten Aufstands war der Sturz der Sowjetmacht, die Einberufung einer Konstituierenden Versammlung, freier Handel und Bildung einer Regierung aus unterschiedlichen Parteien.

Die Bauern organisierten sich in feste Kampfgruppen und lieferten der Roten Armee wahre Schlachten. Erst ein Jahr später gelang es den Bolschewiki, den Aufstand zu beenden.

Maßgeblich daran beteiligt war Michail Tuchatschewski, der kurz zuvor auch die Niederschlagung des Aufstands der Kronstädter Matrosen geleitet hatte.

(sb/.rufo)



Mehr über Russlands Geschichte im Russland-Aktuell-Lexikon >>>
Die Lage an den Fronten des II.Weltkrieges >>>