Freitag, 19.06.2020

Russland Geschichte: Erstes Frauen-Todesbataillon

St. Petersburg. Am 19. Juni 1917 bekam die in den Kämpfen des Ersten Weltkriegs arg gebeutelte russische Armee Verstärkung: Auf Vorschlag der Armeeangehörigen Maria Botschkarjowa wurde ein Frauen-Todesbataillon aufgestellt.
Oberbefehlshaber Alexej Brussilow war skeptisch und merkte an, solch eine Formation gäbe es sonst nirgends auf der Welt. Worauf Botschkarjowa ihm entgegnete: „Ich bin überzeugt, dass mein Bataillon Russland keine Schande machen wird.“

Der Sinn der neuen Truppe war, die kriegsmüden Männer an der Front zu neuen Heldentaten anzustacheln. Reste der einst 3.000 Frauen zählenden Einheiten waren die letzten Verteidiger der Provisorischen Regierung im Winterpalast, als die Bolschewiki im Oktober 1917 zum Sturm ansetzten.

Im Januar 1918 wurden die Truppenteile formell aufgelöst, aber viele Soldatinnen kämpften auf der Seite der Weißgardisten im Bürgerkrieg weiter.

(sb/.rufo)



Mehr über Russlands Geschichte im Russland-Aktuell-Lexikon >>>
Die Lage an den Fronten des II.Weltkrieges >>>