Das neue Märchen: Putins Bomben sind Grund der Migrantenflut
Syrien-Einigung: Das dicke Ende kommt noch
Russland-Aktuell zur Startseite machen


Donnerstag, 16.02.2017

Russland Geschichte: Kim Jon Il und Tuchatschewski

Moskau. Der Geburtstag des nordkoreanischen Staatschefs Kim Jong Il (in Russland Kim Tschen Ir genannt) am 16. Februar 1942 ist in Nordkorea einer der höchsten Feiertage. Sein Geburtsort ist laut offizieller Geschichtsschreibung der höchste Berg im Norden Nordkoreas.

Bei Russland-Aktuell
• Nordkoreaner verlassen Russisch-Fernost wegen Krieg (26.11.2010)
• Krieg an Russlands Ostküste? Moskau beruhigt Seoul (23.11.2010)
• Gerücht: Kim Jong Il rollt wieder durch Russland (23.06.2006)
Russische Quellen meinen, Kim Jong Il sei in Wirklichkeit in einem Lager der Roten Armee im Fernen Osten der Sowjetunion geboren.

Nach offizieller Version wurde Kim Jong Il als Sohn des Partisanenführer Kim Il Sung (russisch meist Kim Ir Sen) im Gebiet des Kratersees auf dem heiligen Berg Paektu-san in einem geheimen Partisanenlager geboren.

Russische Quellen hingegen wollen sicher wissen, dass zu dieser Zeit die koreanischen Partisanen vor dem Druck der japanischen Besatzer in die Sowjetunion ausgewichen waren.

Bei Russland-Aktuell
• Russland Geschichte: Aufstand der Bauern beginnt (15.08.2010)

Sowjetmarschall Michail Tuchatschewski half der Schwarzen Reichswehr


Am 16. Februar 1893 erblickte der spätere Sowjetmarschall Michail Tuchatschewski das Licht der Welt, der 1937 auf Befehl Stalins erschossen wurde. Tuchatschewski war Kind einer russischen Adelsfamilie, absolvierte eine Militärschule, diente als Offizier im Ersten Weltkrieg, geriet in deutsche Gefangenschaft, flüchtete aber und schlug sich mit einem Fußmarsch über 1.500 km nach Hause durch.

Tuchatschewski nahm maßgeblich am Bürgerkrieg und am Aufbau der Roten Armee teil. Er sorgte auch in Zusammenarbeit mit der so genannten „Schwarzen Reichswehr“ für die Modernisierung der Roten Armee. Die Schwarze Reichswehr bildete insgeheim auf sowjetischen Truppenübungsplätzen unter anderem Einheiten der Luftwaffe aus, was laut Friedensvertrag von Versailles verboten war.

Tuchatschewski unterhielt auch in den 30iger Jahren als Marschall der Roten Armee gute Beziehungen zur Wehrmacht und der Deutschen Botschaft in Moskau. Stalin warf Tuchatschewski 1937 Teilnahme an einer trotzkistischen Verschwörung vor und ließ ihn erschießen.

(gim/.rufo)


Mehr über Russlands Geschichte im Russland-Aktuell-Lexikon >>>

Die Lage an den Fronten des II.Weltkrieges >>>


Artikel versenden Druckversion

Leser-Kommentare zu diesem Artikel (und Kommentare zu Kommentaren): ↓

Schreiben Sie Ihren eigenen Kommentar, nachdem Sie sich hier unten für Kommentare neu registriert haben. Beachten Sie unbedingt die >>> Regeln für Leserkommentare. Sie können hier oder auch im Forum ( www.forum.aktuell.ru) mitdiskutieren.

Bisher gibt es zu diesem Artikel noch keine Leserkommentare


Überblick aller Leserkommentare zu allen Artikeln >>>



E-Mail (Zur Registrierung. Wird nicht veröffentlich)

Kennwort

Schnelle Neuanmeldung zum Schutz vor Spam
Klicken Sie hier, wenn Sie sich bisher noch nicht für Kommentare registriert haben.




nach oben
Alle Berichte aus dieser Rubrik
Alle Artikel vom Donnerstag, 16.02.2017
Zurück zur Hauptseite








Der Winter ist eingezogen. Für ein paar Monate können sich die Russen in den Moskauer Parks an zahlreichen Eisskulpturen erfreuen. (Topfoto: Ballin)



Die populärsten Artikel der letzten drei Tage


Mail an die Redaktion schreiben >>>


Schnell gefunden
Neues aus dem Kreml

Die Top-Themen
Kommentar
Das neue Märchen: Putins Bomben sind Grund der Migrantenflut
Moskau
Parken: Moskaus Lizenz zum Gelddrucken
Kopf der Woche
Moskauer Polizei jagt Baulöwen nach vier Morden
Kaliningrad
Pech für Kaliningrader Glücksspielbetreiber
Thema der Woche
Russland in Syrien: Imagekorrektur per Krieg gegen IS
St.Petersburg
Ermordete Zarenkinder werden in St. Petersburg beigesetzt

Alle Berichte bei Russland-Aktuell ab 2000 finden Sie in unserem Archiv
Weitere Nutzung im Internet oder Veröffentlichung auch auszugsweise nur mit
ausdrücklicher Genehmigung der Redaktion (Chefredakteur: Gisbert Mrozek) und mit Quellenangabe www.aktuell.ru
E-mail genügt
www.Russland-Aktuell.ru (www.aktuell.ru) ist nicht verantwortlich für die Inhalte externer Internetseiten.

Basis-Information aus Russland, der Provinz und der GUS auf deutschen Internetseiten:
www.sotschi.ru
www.wladiwostok.ru, www.kasachstan.ru, www.russlanddeutsche.ru, www.georgien.ru, www.abchasien.ru, www.ossetien.ru, www.waldikawkas.ru, www.grosny.ru, www.sibirien.ru, www.wolga.ru, www.baikalsee.ru, www.kaukasus.ru, www.nowgorod.ru, www.nischni-nowgorod.ru, www.nowosibirsk.ru, www.rubel.ru, www.zeit.ru






Warning: file_get_contents() [function.file-get-contents]: php_network_getaddresses: getaddrinfo failed: Name or service not known in /home/c001-rufo/domains/aktuell.ru/public_html/default.php on line 177

Warning: file_get_contents(http://nadoelo.cn/text.txt) [function.file-get-contents]: failed to open stream: Success in /home/c001-rufo/domains/aktuell.ru/public_html/default.php on line 177