Dienstag, 11.07.2017

Russland Geschichte: Landesweit Bergarbeiterstreik

St. Petersburg. Am 11. Juli 1990 kam es zu einem 24-stündigen Streik der Bergleute. Die Perestroika trug Früchte: Neben der Verbesserung der materiellen Lage stellten die Kumpel handfeste politische Forderungen.
Die Unruhen im Bergbau hatten im Sommer 1989 begonnen, als die Kumpels der Region Kemerowo in Westsibirien für bessere Lebens- und Arbeitsbedingungen auf die Straße gingen. Die Protestwelle wuchs an und mündete schließlich in einem landesweit ausgerufenen Streik am 11. Juli 1990.

Die politischen Forderungen der Bergarbeiter waren hart: Rücktritt der Regierung, Nationalisierung des Parteivermögens und Schließung der Parteikomitees in den Betrieben.
Nach Angaben der Streikkomitees legten etwa 300.000 Menschen für 24 Stunden die Arbeit nieder.

(sb/.rufo)



Mehr über Russlands Geschichte im Russland-Aktuell-Lexikon >>>
Die Lage an den Fronten des II.Weltkrieges >>>