Dienstag, 05.09.2017

Russland Geschichte: Mammutdenkmal an der Moskwa

St. Petersburg. Am 5. September 1997 wurde am Ufer des Moskwa-Flusses Zeretelis Monumentalskulptur zu Ehren des 300. Jahrestages der Gründung der russischen Flotte aufgestellt. In luftiger Höhe von 94 Metern steht Zar Peter mit einer Karte in der Hand in einem Segelschiff und weist den Weg in die Zukunft.
Rund um das pünktlich zu den Feiern des 850. Geburtstags von Moskau montierte Denkmal wurde viel gestritten. Zereteli wollte es ursprünglich in St. Petersburg sehen, aber die nördliche Hauptstadt mit ihren filigranen Monumenten sagte dankend Nein.

In Moskau mit seinem bunt zusammen gewürfelten Stadtbild war es dagegen ein Akzent unter vielen und fügte sich deshalb recht gut in die Umgebung ein. Trotzdem kam es 2010 nach dem Rauswurf von Oberbürgermeister Juri Luschkow zu einer heftigen Diskussion um die Zukunft des Denkmals.
Weil die Kosten für eine Umsetzung des Monuments zu hoch sind, wurde am Ende Abstand von der Idee genommen, es zu demontieren.

(sb/.rufo)



Mehr über Russlands Geschichte im Russland-Aktuell-Lexikon >>>
Die Lage an den Fronten des II.Weltkrieges >>>