Sonntag, 09.07.2017

Russland Geschichte: Palastrevolte in St. Petersburg

St. Petersburg. Am 9. Juli 1762 nutzte Katharina, die Gattin von Zar Peter III., die Abwesenheit ihres ungeliebten Anvertrauten und ließ sich von treuen Gardisten auf den Thron hieven. Am Tag darauf kam Peter unter rätselhaften Umständen ums Leben.
Mit diesem Coup bestieg niemand anders den russischen Kaiserthron als Katharina II., vormals Sophie Friederike Auguste von Anhalt-Zerbst. Ihre Ehe mit Peter war von Anfang unglücklich gewesen, und als er andeutete, er wolle sich scheiden lassen, schritt die resolute Katharina zur Tat.

Hilfe fand sie bei jungen Mitgliedern der Garde, denen der auf Preußen ausgerichtete Zar ein Dorn im Auge war. Nach der geglückten Palastrevolte am 9. Juli 1762 in St. Petersburg machte sich eine Abordnung auf nach Peterhof, wo Peter damals weilte.

Am nächsten Tag war der Ex-Zar tot – wahrscheinlich wurde er im Streit von einem der Gardisten erwürgt.

(sb/.rufo)


Mehr über Russlands Geschichte im Russland-Aktuell-Lexikon >>>
Die Lage an den Fronten des II.Weltkrieges >>>