Montag, 16.03.2020

Russland Geschichte: Popow erfindet das Radio

St. Petersburg. Der heutige 16. März geizt mit interessanten Ereignissen in Russlands Geschichte. Erwähnung verdient der Geburtstag von Alexander Popow. Der 1859 geborene Physiker ist der Erfinder des Radios.
Nach seinem Studium der Physik und Mathematik in St. Petersburg widmete Popow sich der Erforschung von elektromagnetischen Wellen. 1895 gelang ihm die Konstruktion eines Apparats, den er im Jahr darauf in seinem Artikel „Gerät zur Aufspürung und Registrierung elektrischer Schwingungen“ beschrieb.

Damit hatte Popow nicht mehr und nicht weniger entdeckt als den weltweit ersten Radioempfänger. Im März 1896 demonstrierte er in aller Öffentlichkeit die schnurlose Übertragung von Signalen aus 200 Metern Entfernung.

Das Patent bekam ein anderer


Die Lorbeeren für diese epochale Erfindung heimste sich jedoch ein anderer ein. Der Italiener Guglielmo Marconi ließ sich im Juni 1896 in England eine Erfindung patentieren, die Popows Gerät im Grunde kopierte.

Trotz vehementer Proteste und Stellungnahmen Popows blieb im Bewusstsein der Öffentlichkeit Marconi als Erfinder des Radioapparats verhaftet. Dazu trug nicht zuletzt die politische Großwetterlage im 20. Jahrhundert bei, als der Westen alles Russisch-Sowjetische auf die schwarze Liste setzte.

(sb/.rufo)



Mehr über Russlands Geschichte im Russland-Aktuell-Lexikon >>>
Die Lage an den Fronten des II.Weltkrieges >>>