Samstag, 13.06.2020

Russland Geschichte: Puschkin-Museum eröffnet

St. Petersburg. Unter der Bezeichnung „Museum der schönen Künste, benannt nach Kaiser Alexander III.“ öffnete am 13. Juni 1912 das heute weltberühmte Moskauer Puschkin-Museum seine Tore neu. Gezeigt wurden die Raritäten, die von der Moskauer Universität im „Kabinett für die schönen Künste der Antike“ schon im 19. Jahrhundert gesammelt worden waren.
Heute ist es das zweitgrößte Kunstmuseum Russlands. Unter den mehr als 400.000 Exponaten sind u. a. Werke von Dürer, Rembrandt, Rubens, Renoir, Picasso sowie der Russen Brüllow, Iwanow, Faworski und Deineka zu finden.

Besonders stark sind antike Kunstwerke und Gegenstände aus archäologischen Funden vertreten. In der Anfangszeit gab es den Plan, für Studienzwecke alle wichtigen antiken Skulpturen als Gipskopien hier zu versammeln.
Erster Direktor des Puschkin-Museums war übrigens Iwan Zwetajew, der Vater der Dichterin Marina Zwetajewa.

(sb/.rufo)



Mehr über Russlands Geschichte im Russland-Aktuell-Lexikon >>>
Die Lage an den Fronten des II.Weltkrieges >>>