Samstag, 26.12.2020

Russland Geschichte: Schostakowitschs 7. Symphonie

St. Petersburg. Am späten Abend des 26. Dezember 1941 beendete der Komponist Dmitri Schostakowitsch seine Siebente Symphonie. In der Nacht verlieh er ihr die Widmung: „Für die Stadt Leningrad“.
Schostakowitsch hatte die Arbeit an der Symphonie im belagerten Leningrad aufgenommen und sie dann in der Evakuation beendet. In Leningrad selbst wurde sie erstmals am 9. August 1942 aufgeführt.

Nur mit Mühe und Not war es gelungen, genügend Musiker ausfindig zu machen. Viele Mitglieder des Symphonieorchesters der Leningrader Philharmonie waren im Hungerwinter 1941/1942 oder an der Front ums Leben gekommen.

Am Tag der Uraufführung beschossen die Verteidiger der Stadt massiert die deutschen Stellungen, um Flieger- und Artillerieangriffe während der Vorführung zu verhindern.



Mehr über Russlands Geschichte im Russland-Aktuell-Lexikon >>>
Die Lage an den Fronten des II.Weltkrieges >>>