Donnerstag, 31.10.2019

Russland Geschichte: Stalin bleibt ohne Mausoleum

St. Petersburg. Am 31. Oktober 1961 wurde der Leichnam von Joseph Stalin aus dem Mausoleum auf dem Roten Platz entfernt, wo der Diktator seit seinem Tode 1953 neben der Mumie des Staatsgründers Wladimir Lenin gelegen hatte. Um Unruhen zu vermeiden, hielt die Parteiführung die Aktion geheim.
Die ersten Stimmen, Stalin solle aus dem Mausoleum entfernt werden, waren 1956 nach dem Enthüllungsparteitag laut geworden. 1961 stellten die Parteiaktive zweier Leningrader Großfabriken einen dementsprechenden Antrag an den XXII. Parteitag. Dem wurde stattgegeben, Stalin sollte an der Kremlmauer beigesetzt werden.

Am späten Abend des 31. Oktober wurde der Rote Platz unter dem Vorwand abgesperrt, eine Probe der Militärparade für den 7. November durchführen zu wollen.
Acht Offiziere trugen den Sarg aus dem Mausoleum an die Kremlmauer, wo er in die Erde gelassen wurde. Die befürchtete negative Reaktion im Land blieb indessen aus.



Mehr über Russlands Geschichte im Russland-Aktuell-Lexikon >>>
Die Lage an den Fronten des II.Weltkrieges >>>