Sonntag, 12.04.2020

Russland Geschichte: Tag der Weltraumfahrt

St. Petersburg. Am 12. April 1961 umkreiste mit Juri Gagarin der erste Mensch der Welt in einer „Wostok“-Weltraumkapsel die Erde und kam wohlbehalten zurück. Damit läutete die Sowjetunion die Epoche der bemannten Weltraumfahrt ein, die sich in den nächsten Jahrzehnten zu einem Wettlauf der Supermächte um die Hegemonie im Kosmos mausern sollte.
Wurde die Arbeit der Kosmonauten/Astronauten während des Kalten Krieges vornehmlich als Symbol für die Überlegenheit des einen oder anderen ideologischen Systems gehandelt, steht inzwischen die Zusammenarbeit der Weltraummächte auf der Internationalen Raumstation ISS im Vordergrund.

Von Langzeitaufenthalten im Kosmos konnte man zu Gagarins Zeiten nur träumen. Seine 108 Minuten im All waren damals eine Sensation. Heute halten sich Menschen monatelang in der Schwerelosigkeit auf und reiche Weltraumtouristen zahlen Millionen Dollar für den Blick von außen auf den Blauen Planeten.

(sb/.rufo)



Mehr über Russlands Geschichte im Russland-Aktuell-Lexikon >>>
Die Lage an den Fronten des II.Weltkrieges >>>