Dienstag, 08.08.2017

Russland Geschichte: Terrorakt am Puschkin-Platz

St. Petersburg. Am 8. August 2000 kam es im Moskau Zentrum in der Unterführung am Puschkin-Platz zu einer Explosion. 13 Menschen starben, 61 wurden zum Teil schwer verletzt. Der Grund für den Terroranschlag könnte ein Bandenkrieg um die Verkaufsbuden in der Unterführung gewesen sein.
2008 kam es zu einem bewaffneten Konflikt zwischen Georgien und Südossetien. Russland unterstützte die Osseten. Nach fünf Tagen wurde das Feuer eingestellt; der sogenannte "Plan Medwedew-Sarkozy" wurde zur Grundlage einer friedlichen Beilegung der Gewalteskalation.

Am 8. August 1924 nahm die erste Omnibuslinie in Moskau ihre Arbeit auf. Obwohl es schon zu Beginn des 20. Jahrhunderts entsprechende Pläne gegeben hatte, wurden sie erst nach der Revolution in die Tat umgesetzt.

Die erste Linie führte vom Kalantschewskaja-Platz durch die Innenstadt zum Twerskaja-Stadttor. Die ersten acht Busse für diese Route wurden in England eingekauft.

(sb/.rufo)



Mehr über Russlands Geschichte im Russland-Aktuell-Lexikon >>>
Die Lage an den Fronten des II.Weltkrieges >>>