Donnerstag, 12.07.2012

12 Mrd Euro: LTE Superinternet ab Juli 2013 in Russland

Superschnelles Internet mit LTE-Standard soll es ab 2013 in Russland geben.
Moskau. Bereits ab dem 1.Juli 2013 soll in Russland mobiles Internet nach LTE-Standard (G4) zur Verfügung stehen. Bis 2019 soll Russland flächendeckend mit LTE versorgt sein. Die Provider MTS, Megafon, Beeline und RosTeleKom sollen zusammen 485 Mrd Rubel (12 Mrd Euro) investieren.
Die russische Lizenzbehörde RosKomNadsor teilt heute Nachmittag mit, dass die vier grossen Mobilfunk-Provider in Russland - MTS, Megafon, Beeline und RosTeleKom - nach einer öffentlichen Ausschreibung heute jeweils Frequenzbereiche für den Betrieb eines LTE-Netzes zugeteilt bekommen haben.

Bei der Ausschreibung gingen zwei kleinere russische Anbieter und zwei regionale Filialen der schwedischen Tele2 leer aus.

Jeder der "Grossen Vier", die die G4-Ausschreibung heute gewonnen haben, ist damit auch verpflichtet, in den nächsten sieben Jahren jeweils 15 Milliarden Rubel in die Entwicklung der landesweiten Infrastruktur zu investieren.

Mit der neuesten Technologiegeneration im mobilen Internet können Übertragungsgeschwindigkeiten von bis zu 150 Megabit pro Sekunde auf der "Datenautobahn" erreicht werden.

Russland setzt insgesamt nicht auf die Entwicklung von Festnetzverbindungen, sondern auf schnelles mobiles Internet, das auch entlegene Dörfer erreichen kann.