Montag, 17.11.2014

Tageszeitung „Kommersant“ hat neuen Chefredakteur

Sergej Jakowlew ist neuer Chef der einflussreichen Tageszeitung Kommersant (Foto: Kommersant)
Moskau. Sergej Jakowlew ist neuer Chefredakteur der einflussreichen Moskauer Tageszeitung „Kommersant“. Der 50-Jährige tritt die Nachfolge Michail Michailin an, der in der vergangenen Woche zurücktreten musste.
Jakowlew arbeitet seit 1997 beim Verlagshaus „Kommersant“, zuletzt betreute er die mit wöchentliche Wirtschaftsbeilage „Kommersant-Dengi“. Kommersant gilt trotz seiner Übernahme durch den Oligarchen Alischer Usmanow vor einigen Jahren noch als relativ unabhängig in seiner Berichterstattung.

Neuausrichtung nicht ausgeschlossen


Der Generaldirektor des Verlagshauses Pawel Filenkow schloss eine inhaltliche Neuausrichtung des Blattes mit der Neuernennung nicht aus. „Irgendetwas wird sich bestimmt ändern, darum wechselt man ja den Chefredakteur aus“, sagte er. Vorgaben über die Neuausrichtung der Redaktionspolitik und der Belegschaft gebe es aber von der Verlagsleitung nicht, fügte er hinzu.

Offiziell hatte Jakowlews Vorgänger Michailin seinen Rücktritt mit dem Wunsch nach einem „schöpferischen Urlaub“ begründet. Russischen Medienberichten nach aber musste er seinen Posten räumen, nachdem der „Kommersant“ geschrieben hatte, der Staatskonzern Rosneft habe einen Brief an Präsident Wladimir Putin adressiert, indem er Gegenmaßnahmen gegenüber den Ländern forderte, die Russland mit Sanktionen belegt hatten.

Rosneft und Putins Sprecher Dmitri Peskow dementierten den Bericht und der Konzern drohte der Zeitung mit einem Verleumdungs-Prozess. Rosneft ist durch die westlichen Sanktionen direkt betroffen. Partner ExxonMobile hat ein gemeinsames Projekt in der Arktis auf politischen Druck aus Washington eingefroren.

(ab/epd/.rufo)