Freitag, 27.05.2011

Arkadi Rotenberg

Arkadi Rotenberg gilt als einer der geheimnisvollsten Geschäftsmänner Russlands, bekannt sind lediglich seine guten Beziehungen zu Premier Wladimir Putin (Foto: judo.ru)
Russischer Milliardär

Zitat: „Niemand kann sagen, dass ich ihm etwas weggenommen oder ihn erniedrigt habe.“

Geboren: 15. Dezember 1951 in Leningrad.

Laufbahn: Abschluss an der staatlichen Sport-Universität als Sportpädagoge. Judo- und Sambo-Trainer. Gründer eines Kooperativs zur Vorbereitung von Sportveranstaltungen, später stieg er ins Bartergeschäft seines Bruders ein. Generaldirektor des Judo-Klubs „Jawara-Newa“. Großaktionär der Bank SMP. Besitzer der Pipeline-Gesellschaft Stroigasmontasch, die für Gazprom u.a. Nord Stream verlegt. Aktionär des Hafens Noworossisk. Laut dem Journal Forbes mit einem Vermögen von 3,3 Mrd. USD (Stand März 2013) einer der 100 reichsten Russen.

Freunde: Wladimir Putin, Bruder Boris Rotenberg, Die Milliardäre Gennadi Timtschenko und Wassili Anissimow.

Feinde: Der flüchtige Geschäftsmann und Ex-Duma-Abgeordnete Aschot Jegiasarjan. Wladimir Schestakow (ehemaliger Präsident des russischen Judo-Verbands).

Skandale: Soll seinen Aufstieg vor allem der Bekanntschaft mit Premier Wladimir Putin verdanken, mit dem in der Kindheit zusammen Judo trainiert hat.

Familie: Verheiratet, zwei Kinder.

Hobbys: Judo und Sambo.