Donnerstag, 09.08.2007

Artur Tschilingarow

Tschilingarow verbindet seit über zehn Jahren den Politikerberuf mit seiner Arktisforschung

Polarforscher und Duma-Politiker



Zitat: „Für einen Polarmann ist Vernunft nicht Feigheit.“
Geboren: Artur Nikolajewitsch Tschilingarow; 25.09.1939 in Leningrad.
Laufbahn: Ozeanforscher. Mitarbeiter am Arktis-Forschungsobservatorium in Tiksi. Komsomolzenführer in Jakutsk. Bei mehreren Nord- und Südpolexpeditionen erwarb er sich den Ruf eines der angesehensten Polarforscher. Stellv. Leiter des sowjetischen Wetter- und Umweltkomitees. Seit 1993 Duma-Abgeordneter. Vize-Sprecher der Duma. Leiter der russischen Flaggenexpedition an den Nordpol.
Freunde: Wladimir Putin. Wagit Alekperow. Juri Luschkow.
Feinde: Wladimir Butow (Ex-Gouverneur des Nenzen-Kreises in Komi) wegen eines Streits um den Einfluss des von Tschilingarow lobbiierten Ölkonzerns Lukoil in der russischen Teilrepublik.
Skandale: Als Leiter der „Assoziation der Polarleute“ in den 90er Jahren für die Umsiedlung der den Norden Russlands verlassenden Dorfbewohner verantwortlich. Doch die Umsiedler lebten unter erbärmlichen Bedingungen, da die Haushaltsgelder für das Programm spurlos verschwanden.
Familie: Verheiratet. Ein Sohn und eine Tochter.
Hobbies: Reisen an den Nord- und Südpol. Begeisterter Fußballspieler

(09.08.2007 - ab/.rufo)