Donnerstag, 29.01.2009

Kyrill I.

Patriarch Kyrill I. unmittelbar nach seiner Wahl am 27.1.2009 (Foto: TV)
(bürgerlich: Wladimir Michailowitsch Gundjajew)

Patriarch von Moskau und Russland, Oberhaupt der Russischen Orthodoxen Kirche

Zitat: „Die Kirche ist nicht mehr gebrechlich. Uns zittern nicht mehr die Hände und Knie. Der Glaube ist zu materieller Kraft geworden.“

Geboren: 20. November 1946 in Leningrad

Laufbahn: Priesterseminar von Leningrad, später Geistliche Akademie. Priesterweihe 1969. Vertreter des Moskauer Patriarchats beim Weltkirchenrat. Rektor des Prieserseminars. Seit 1984 Bischof, seit 1991 Metropolit. Seit 1990 Leiter des Außenamts des russisch-orthodoxen Kirche. Patriarch.

Freunde: Kyrill galt als enger Vertrauter seines Vorgängers Alexi II. Gute Beziehungen zur politische Führung Russlands um Wladimir Putin und Dmitri Medwedew.

Feinde: Der von der russisch-orthodoxen Kirche ausgeschlossen ultrakonservative Bischof Diomed von Anadyr und Tschukotka. Versteckte Rivalität mit Metropolit Kliment, der den Patriarchenthron ebenfalls beansprucht hat.

Skandale: In den 90er Jahren importiert die Kirche zollfrei Zigaretten nach Russland. Das Geschäft wird über Kyrills Außenamt eingefädelt und später auch abgewickelt.

Familie: Als hoher Würdenträger der orthodoxen Kirche gilt für Kyrill das Zölibat. Kyrills Vater war ebenfalls Priester.

Hobbies: Ski laufen und Wasserski

Porträt: Ost-Papst Kyril I., Säule Russland und der Orthodoxie >>>