Donnerstag, 20.02.2003

Michail Chodorkowski

Michail Chodorkowski (Foto: Djatschkow/.rufo)
Ex-Chef des Ölkonzerns Yukos. Reichster Häftling Russlands.

Zitat: „Wenn ich nochmal von vorne anfangen könnte, würde ich gleich im Bankwesen einsteigen anstatt mit einer Kooperative.“

Geboren: 26. Juni 1963 in Moskau.

Laufbahn: Vom Komsomolzen-Führer zum Chef einer der größten russischen Ölkonzerne. Am 25.10.03 wegen des Verdacht auf Steuerhinterziehung verhaftet. Am 22.09.2005 zu acht Jahren Lagerhaft verurteilt. Sitzt in einem Gefängnis des Gebietes Tschita in der Nähe der chinesischen Grenze. In einem zweiten Prozess wegen Öldiebstahls erneut verurteilt, neues Entlassungsdatum: 2016.

Freunde: Platon Lebedew. Ex-Premier Viktor Tschernomyrdin, der Milliardär Wladimir Potanin.

Feinde: Premier Wladimir Putin. Der ehemalige Generalstaatsanwalt Wladimir Ustinow. Igor Setschin. Die Metall-Magnaten Michail Tschernoi und Iskander Machmudow.

Skandale: Im Dezember 1995 übernimmt Chodorkowski bei einer umstrittenenen Auktion für ganze 170 Millionen Dollar 78 % der Yukos-Anteile, des damals zweitgrößten Ölkonzerns Russlands und viergrößten der Welt. Acht Jahre später wird er wegen Steuerhinterzeihung verhaftet.

Familie: Verheiratet, vier Kinder.

Hobbys: Karate, sammelt Tagebücher und Notizbücher.