Donnerstag, 20.02.2003

Wladimir Gussinski

Wladimir Gussinski verlor 2001 sein Medienimperium, konnte sich aber vor der Strafverfolgung nach Israel absetzen (Foto: Archiv/.rufo)
Russischer Medienmagnat im Exil. Ex-Aufsichtsratsvorsitzender der Media Most (NTW), Ex-Vorsitzender des Russischen Jüdischen Kongresses.

Zitat: „Wie alle Juden habe ich zwei Heimatländer – Russland und Israel.“
Geboren: 6. Oktober 1952 in Moskau.
Laufbahn: Regie-Studium. Theaterregisseur in Tula. Gründer und Eigentümer der Most-Bank. Präsident der Medien-Holding Media-Most. Exil in Spanien.
Freunde: Most-Geschäftsführer Igor Malaschenko. Ex-NTW-Chefredakteur Jewgeni Kisseljow. Juri Luschkow.
Feinde: Jelzins Ex-Leibwächter Alexander Korschakow. Wladimir Putin. Alfred Koch.
Skandale: Festnahme im Juni 2000. Vorwurf der Unterschlagung von 10 Millionen Dollar. Wird nach sechs Tagen wieder freigelassen.
Familie: Verheiratet, drei Söhne.
Hobbys: Tennis. Gutes Essen.