Freitag, 27.06.2008

17 Prozent der Russen sind bereit, auszuwandern

Moskau. Einer Umfrage des Meinungsforschungsinstituts Gallup zufolge sind etwa 17 Prozent der Russen bereit, auszuwandern, um anderswo ein besseres Leben zu beginnen. Auf die Bevölkerung hochgerechnet ergibt das knapp 24 Mio. potenzielle Emigranten.
Die Umfrage wurde in insgesamt 82 Ländern durchgeführt. Innerhalb der GUS sind die Auswanderungsbestrebungen in Moldawien am höchsten. Dort ist gut ein Drittel der Bevölkerung bereit, sein Glück jenseits der Grenze zu versuchen.

In Aserbaidschan wollen 28 Prozent auswandern, in Georgien 26 Prozent, in der Ukraine 25 Prozent, in Armenien 23 Prozent, in Weißrussland und Kirgistan je 20 Prozent. Relativ wenig Ausreisewillige gibt es in Kasachstan (13%) und Tadschikistan (12%).

Im Fall Tadschikistan kann dies aber auch daran liegen, dass ein Großteil der Unzufriedenen das Land bereits verlassen hat. Schon jetzt lebt eine große Diaspora von Tadschiken in Russland. Sie werden in Russland vor allem als billige Arbeitskräfte missbraucht.