Mittwoch, 16.05.2012

„Spaziergänge“: als nächste marschieren Künstler

Moskau. In der Moskauer Innenstadt steht am Samstag ein weiterer „Oppositions-Spaziergang“ an. Dieses Mal gehen moderne Künstler auf die Straße – sie wollen ihre Werke in Handwagen über den Boulevard-Ring ziehen.
Die Stadt hat die für den 19. Mai ab 18 Uhr geplante Aktion am Mittwoch genehmigt, teilen die Veranstalter mit. Teilnehmen wollen 25 moderne russische Künstler. Eventuell gibt es einen Stopp im Hof des Museums für zeitgenössische Kunst an der Petrowska-Straße.

Der Spaziergang trägt den Namen „Nomadenmuseum der modernen Kunst“. Er ist sozusagen die Fortsetzung der Aktion bekannter russischer Schriftsteller, die letzten Sonntag mit Tausenden Moskauern über den Boulevard-Ring gezogen waren, um zu überprüfen, ob „Moskauer ohne Repressionen durch die Stadt gehen können“.

Vertreter des offiziösen russischen Künstlerverbands kritisieren die Aktion. Man solle „Kunst und Politik trennen“, verlautet von dort.