Freitag, 15.05.2009

Arbeitslosigkeit sinkt: Russen fahren zur Datscha

Moskau. Offiziell ist die Arbeitslosigkeit im Mai um 0,2 Prozent gesunken. Das hängt allerdings weniger mit der Konunktur am Arbeitsmarkt zusammen als mit der Tatsache, dass viele Russen einfach auf die Datscha gefahren sind und sich nicht mehr beim Arbeitsamt melden.
Ohnehin erfasst das für Beschäftigung zuständige Sozialministerium nur einen geringen Teil der tatsächlich Erwerbslosen. So waren Anfang Mai bei der Behörde 2,26 Millionen Menschen arbeitslos gemeldet - eben 0,2 Prozent weniger als Ende April.

Die Statistikbehörde Rosstat hingegen schätzt die Zahl der Arbeitslosen auf 7,5 Millionen Menschen.

"Es gibt keine Informationen darüber, warum sich die Zahl der registrierten Arbeitslosen verringert hat", kommentiert die Direktorin des Instituts für Sozialpolitik, Tatjana Malewa die Zahlen des Sozialamtes. Sie vermutet, dass ein Großteil der Russen im Frühjahr lieber auf der Datscha arbeitet und Kartoffeln pflanzt, anstatt beim Arbeitsamt zu sitzen.