Dienstag, 29.01.2013

Behinderte und Vorbestrafte sollen adoptieren dürfen

Moskau. In der Staatsduma reifen Erleichterungen, die russischen Adoptionswilligen die Aufnahme von Waisenkindern erleichtern sollen. Sowohl der in Frage kommende Personenkreis soll ausgeweitet als auch bürokratische und finanzielle Hindernisse beseitigt werden.

Nach dem vor dem Jahreswechsel hektisch erlassenen Verbot von Adoptionen russischer Kinder durch US-Bürger bemüht sich der russische Gesetzgeber nun ähnlich eilig um die von Präsident Wladimir Putin angekündigten Erleichterungen für Inlandsadoptionen.

Von der Mehrheits-Partei „Einiges Russland“ wurden heute Kategorien von Bürgern genannt, die in Zukunft auch als Vormunde oder Adoptiveltern in Frage kommen könnten: Die Rede ist von Personen mit gewissen Behinderungen sowie Vorstrafen.

Bisher, so die ER-Politikerin Olga Batalina, könnten beispielsweise viele Großeltern nicht das Sorgerecht für ihre Enkel bekommen, weil sie unter Bluthochdruck litten oder schon einmal einen Herzinfarkt gehabt hätten. Im Prinzip würden sich diese Menschen aber gesund fühlen und könnten durchaus für Kinder sorgen.

Auch bereits erloschene Vorstrafen sollen in Zukunft kein Hindernis für die Aufnahme von Heimkindern sein – zumindest, wenn die Straftat nicht mit Gewalt, Körperverletzung oder einem Sexualdelikt verbunden war.

Gegenwärtig, so Batalina, würden Menschen auch aufgrund ihres Berufes vor langer Zeit begangener Straftaten nicht mehr als Adoptiv-Eltern in Frage kommen – etwa wegen eines Verstoßes gegen Brandschutzvorschriften oder Sicherheitsregeln beim Bau.

Das Erziehungsministerium hat seinerseits vorgeschlagen, die bisherige Einmalzahlung bei Inlandsadoptionen von 13.000 Rubel auf 100.000 Rubel (ca. 2.500 Euro) pro Kind zu erhöhen, wenn behinderte Kinder, Kinder von mehr als zehn Jahren sowie Geschwisterpaare adoptiert würden.

Auch solle die bisher verpflichtende Vorlage eines Dokuments entfallen, dass bestätigt, dass der Wohnraum der zukünftigen Eltern den sanitären und technischen Vorschriften entspricht.