Donnerstag, 26.07.2012

Capello als Russlands neuer Nationalcoach unter Vertrag

Moskau. Der italienische Fußballtrainer Fabio Capello hat heute beim Russischen Fußball-Verband einen Zwei-Jahres-Vertrag unterschrieben. Vergleichbar gute Spezialisten gebe es in Russland einfach nicht, erklärte dabei Sportminister Vitali Mutko.
Medienberichten zufolge bekommt Capello als Nationaltrainer ein Jahresgehalt von sechs Millionen Euro für den heiklen Job. Er tritt damit die Nachfolge von Dick Advocaat an, der schon vor der für Russland glücklos verlaufenden EM in Polen und der Ukraine beschlossen hatte, in seine niederländische Heimat zurückzukehren.

Capellos vorrangige Aufgabe besteht nun darin, die Qualifikation für die Weltmeisterschaft in Brasilien 2014 zu schaffen – und dann dort wenigstens nicht gleich mit Pauken und Trompeten unterzugehen. Laut Mutko gilt es aber auch schon, etwas weiter zu schauen: Zielpunkt ist die von Russland ausgetragene WM im eigenen Land 2018. „Ich hoffe, er nimmt daran teil“, so Mutko.

Capello hatte in seiner bisherigen Karriere schon die Top-Clubs AC Mailand, Real Madrid. Juventus Turin und A.S. Rom sowie die englische Nationalelf trainiert. „Einen Spezialisten des Niveaus wie Capello gibt es in Russland nicht, so bitter und peinlich das auch ist“, erklärte Mutko.

Mit der Nationalelf hätten sich schon einige gute Trainer versucht, aber „leider haben sie uns keine Resultate gezeigt“, bedauerte Mutko.

Am besten habe noch Guus Hiddink gewirkt. Der Holländer hatte die Sbornaja 2008 immerhin bis ins Halbfinale der Europa-Meisterschaft gebracht.