Sonntag, 15.03.2009

Demonstration gegen Regierung Putin in Wladiwostok

Wladiwostok. In der russischen Pazifik-Hafenstadt Wladiwostok haben heute über 1.000 Menschen bei einer Demonstration gegen die russische Regierung protestiert. Ein oppositioneller Autocorso wurde von der Polizei unterbunden.

Die Demonstranten forderten den Rücktritt der Staats- und der Gebietsregierung und vor allem die Rücknahme der Zollerhöhung auf den Import ausländischer Autos, die im russischen Fernen Osten einen ganzen Wirtschaftszweig zum Erliegen gebracht hat. Weitere Forderungen betrafen unter anderem niedrigere Treibstoff- und Wohnungskosten, eine Rentenerhöhung und eine echte Meinungs- und Demonstrationsfreiheit.

Die Demonstration war von der Kommunistischen Partei und mehreren Organisationen, darunter auch die in Wladiwostok gegründete „Genossenschaft initiativer Bürger Russlands“ (TIGR) veranstaltet worden.

Vor der Kundgebung war ein Teil der Demonstranten mit Transparenten durch die Stadt gezogen, wobei sie entgegen eines Verbots auch auf der Fahrbahn gingen. Die Polizei duldete dies jedoch.

Ein am Stadtrand aufgebrochener Autocorso aus etwa 50 Fahrzeugen, der zur Kundgebung fahren wollte, wurde von der Verkehrspolizei jedoch aufgelöst und aufgehalten, in dem die Teilnehmer einer nach dem anderen an verschiedenen Stellen zu Verkehrskontrollen angehalten wurden.