Freitag, 22.06.2007

Deutsche Bahn und RZD gründen Joint-Venture

Moskau. Die Deutsche Bahn AG und die Russische Eisenbahn AG (RZD) haben die Gründung eines Joint-Ventures für den Bereich Transport und Logistik beschlossen. Einen entsprechenden Absichtsvertrag unterzeichneten Deutsche Bahn Chef Hartmut Mehdorn und der RZD-Präsident Wladimir Jakunin am Donnerstag in Moskau.


Das neue Gemeinschaftsunternehmen soll für den Gütertransport zwischen Westeuropa und der GUS verantwortlich sein. Das schließt neben dem Eisenbahnverkehr auch ausdrücklich alle weiteren Transportarten ein. Ziel der gemeinsamen Anstrengungen im Logistikbereich ist eine Ausweitung des Eisenbahntransport entlang der Achse Westeuropa, Russland und China.

Neben der Deutschen Bahn und der RZD treten als Gründer des Joint-Ventures zudem noch die RZD-Tochter „Transcontainer“ sowie die Tochterunternehmen der Deutschen Bahn, Kombiverkehr und Polzug, in Erscheinung. Das neue Unternehmen soll seinen Sitz sowohl in Berlin als auch in Moskau haben.

(ab/.rufo/Moskau)