Sonntag, 23.11.2008

Fall Beketow: Sonderkommission für Chimki eingesetzt

Moskau. Die Polizeibehörde des Moskauer Gebietes wird morgen eine Sonderkommission einsetzen, die den brutalen Überfall auf den Journalisten Michail Beketow aufklären soll. Der Redakteur einer unabhängigen Lokalzeitung in der Stadt Chimki kritisierte immer wieder die lokalen Behörden, vor allem wegen eines Autobahnbau-Projekts.

Für Beketow hat sich jetzt der in Russland wegen spektakulärer Aktionen weithin bekannte Vize-Chef der Umweltaufsichtsbehörde Oleg Mitwol eingesetzt. Wie Mitwol erklärte, habe er sich mit der Polizeileitung des Moskauer Gebietes getroffen. Dabei habe man ihm zugesagt, dass am Montag eine „Sondergruppe aus den besten Ermittlern unter der persönlichen Kontrolle des Gebietspolizeichefs“ eingesetzt werde.

Beketow war am 13. November von Unbekannten fast tot geschlagen worden und liegt nun in schwerem Zustand in einer Moskauer Spezialklinik. Seine Mitstreiter klagten, dass die lokale Polizei die Ermittlungen nicht ernst führt und einen Zusammenhang mit der professionellen Aktivität Beketows ignoriert.

Mitwol erklärte, er sehe seien Aufgabe jetzt darin, die Bürgerinitiative zum Schutz des Forstes von Chimki mit der Ermittlungsgruppe zu koordinieren.

Der Gebietspolizeichef habe ihm auch zugesagt, dass die Ermittler auch zwei andere Überfälle auf lokale Journalisten untersuchen werden. Auch werde die Arbeit der Polizei von Chimki durchleuchtet, warum deren Ermittlungen hinsichtlich zweier vorheriger Vorfälle ergebnislos geblieben seien.

Beketow hatte Anzeige erstattet, dass Unbekannte seinen Hund erschlagen und sein Auto angezündet hätten.