Mittwoch, 07.03.2012

Georgien und Aserbaidschan wollen Fußball-EM-2020

Tiflis/Baku. Die Kaukasus-Staaten Georgien und Aserbaidschan wollen sich gemeinsam um die Austragung der Fußball-Europameisterschaft von 2020 bewerben. Die UEFA entscheidet sich 2014 für den Gastgeber des Wettbewerbs.
Die gemeinsame Bewerbung gab am Mittwoch der georgische Präsident Michail Saakaschwili in einer Rede vor dem aserbaidschanischen Parlament in Baku bekannt. Insgesamt haben sich bisher sieben Kandidaten für die Austragung der EM beworben.

Außer den Kaukasus-Republiken sind dies die Türkei, Holland/Belgien, Rumänien/Bulgarien, Tschechien/ Slowakei, Bosnien/Kroatien/Serbien und Irland/Schottland/Wales. Als Favoriten gelten die Türkei und die holländisch-belgische Bewerbung.

Aserbaidschan hatte sich schon für die EM-2012 beworben, war aber schon frühzeitig aus dem Rennen ausgeschieden.