Montag, 27.03.2006

Geschichte Russland: Rostropowitsch in Ungnade

St. Petersburg. Am 27. März 1994 schwang sich erstmals der von England, Deutschland, Spanien und Italien konstruierte „Eurofighter“ in die Lüfte auf. In der Sowjetunion wurde Mstislaw Rostropowitsch 1978 aus dem Komponistenverband ausgeschlossen.
Der weltberühmte Cellist und Dirigent war zu diesem Zeitpunkt bereits seit vier Jahren nicht mehr in der Sowjetunion ansässig. Mstislaw Rostropowitsch hatte sich offen für die Menschenrechte eingesetzt und z. B. Anfang der 1970er Jahre dem damals geächteten Solschenizyn Aufnahme in seinem Landhaus gewährt. 1978 erfolgte die offizielle Ausbürgerung.

Weltweites Aufsehen erregte Rostropowitsch, als er 1989 nach dem Fall der Mauer nach Berlin an den Checkpoint Charlie reiste, um dort am 11. November eine Bach-Suite zu spielen. 1990 bekam der Künstler von Michail Gorbatschow persönlich die aberkannte sowjetische Staatsbürgerschaft zurück. (sb/.rufo)



Mehr über Russlands Geschichte im Russland-Aktuell-Lexikon >>>
Die Lage an den Fronten des II.Weltkrieges >>>