Montag, 20.08.2007

Internet-Wahlkampf: Webseiten von zwei Parteien gehackt

Moskau. Die Internet-Seite der nationalistischen Schirinowski-Partei LDPR ist am Sonntag von Hackern außer Betrieb gesetzt worden. Die Partei erklärte am Sonntag nachmittag, inzwischen funktioniere die Webseite wieder. Momentan ist sie allerdings nicht aufrufbar. Auch „Jabloko“ wurde Opfer einer Hackerattacke.
Am Sonntag Morgen hätten Besucher der LDPR-Webseite dort nur ein Omega-Symbol, einen unanständigen Ausdruck und den mit einem Rechtschreibfehler garnierten Rat „Kümmert euch um Euer Sicherheitssystem!“ vorgefunden.

LDPR-Chef Wladimir Schirinowski bezeichnete den Hackerangriff als Zeichen des beginnenden Wahlkampfs.

Wie „Echo Moskaus“ berichtete, wurde am Wochenende auch die Webseiten der westlich-liberalen Partei „Jabloko“ sowie deren Jugendorganisation Opfer eines Hackerangriffs. Laut Ilja Jaschin, dem Leiter der Jabloko-Jugend, wurde diese Hackerattacke dabei auf neue Art durchgeführt. Im Ergebnis hätten sich Besucher der gehackten Seite auch noch einen Virus auf ihren Computer geladen.


„Wenn zu Beginn des Wahlkampfs die Webseiten verschiedener Parteien kollabieren, dann ist ein politischer Hintergrund wohl offensichtlich“, so Jaschin.

Seiner Meinung nach hätten Hacker die nun Angriffsmethoden ausgearbeitet, um während der Wahlen oder anderer wichtiger Ereignisse die Möglichkeit zu haben, Parteiseiten im Internet zu blockieren. (ld/rufo/St.Petersburg)