Freitag, 25.09.2009

Kasparow gewinnt Jubiläumsmatch gegen Karpow deutlich

Valencia. 25 Jahre nach dem ersten WM-Kampf hat Garri Kasparow das Jubiläumsmatch gegen seinen "ewigen Rivalen" Anatoli Karpow deutlich gewonnen. Der Endstand beträgt 9:3 zugunsten Kasparows.
Schon die Schnellpartien (Bedenkzeit 20 Minuten für jeden Spieler) hatte Kasparow dominiert. Drei von vier Partien entschied der 13. Schachweltmeister gegen seinen Vorgänger.

Auch in den abchließenden Blitzpartien (Bedenkzeit pro Spieler fünf Minuten) ließ Kasparow seinem Kontrahenten keine Chance. Nachdem er mit einer Niederlage und einem Remis startete, gewann er fünf Partien in Folge. Erst im letzten Spiel konnte Karpow noch einmal ein Unentschieden erzwingen.

Karpow zeigte in allen Spielen harte Gegenwehr, hatte aber deutliche Probleme mit der verkürzten Bedenkzeit und kam regelmäßig in Zeitnot. Beeindruckend an dem deutlichen Sieg Kasparows ist, dass er sich vor über vier Jahren vom Turnierschach zurückgezogen hat, ehe er jetzt erstmals wieder sein Können demonstrierte.

Für das Nostalgie-Match zwischen Karpow und Kasparow gibt es einen legendären Vorgänger. In den 90er Jahren kam es zu einer Wiederholung des WM-Kampfs zwischen Boris Spasski und dem US-Amerikaner Bobby Fischer aus dem Jahr 1972.

Fischer, der Spasski 1972 den WM-Titel abgenommen hatte, zog sich anschließend vom Schachspiel zurück und verteidigte den Titel 1975 nicht gegen Anatoli Karpow. 1992, 20 Jahre nach seinem letzten Spiel, trat er dafür noch einmal gegen Spasski an und besiegte ihn erneut.