Donnerstag, 23.05.2013

Keine Bewährung für Pussy Riot-Mitglied Aljochina

Perm. Das Stadtgericht von Perm hat die Aussetzung der Freiheitsstrafe von Pussy-Riot-Mitglied Maria Aljochina abgelehnt. Der Richter begründete dies u.a. mit ihrem Verhalten im Gefängnis.
"Die Verurteilte Aljochina hat keine Belobigungen bekommen und reagiert auf Erziehungsmaßnahmen nur wahlweise", daher müsse sie ihre gesamte Haftstrafe absitzen, heißt es in der Erklärung. Zuletzt hatte Aljochina mit einem Hungerstreik dagegen protestiert, dass sie nicht selbst am Prozess über die Umwandlung ihrer Haft in eine Bewährungsstrafe teilnehmen durfte.

Aljochina hatte während der Haft vier Verwarnungen erhalten, u.a. dafür, dass sie nicht rechtzeitig aufgestanden war. Allerdings gelang es der Verteidigung, zwei der Verwarnungen als ungerechtfertigt streichen zu lassen.

Aljochina wurde zusammen mit Nadeschda Tolokonnikowa wegen Rowdytums in der Moskauer Christ-Erlöser-Kathedrale zu zwei Jahren Haft verurteilt. Die dritte Angeklagte der Gruppe Pussy Riot Jekaterina Samuzewitsch erhielt eine Bewährungsstrafe.