Montag, 12.10.2009

Kirgisien stoppt Boeing-Jets wg. Sicherheitsmängeln

Bischkek. Die Kirgisische Flugaufsicht hat wegen ernsthafter Sicherheitsmängel den Einsatz von Boeing-Passagierflugzeugen durch Fluggesellschaften der mittelasiatischen Republik bis auf weiteres verboten.
Das Verbot solle gelten, bis die Ursache einiger Fälle von Triebwerksversagen geklärt sei, sagte ein Vertreter der Flugaufsichtsbehörde in kirgisischen Hauptstadt Bischkek laut Ria Nowosti.

Am 10.10. war bei einem kirgisischen Passagierflugzeug vom Typ 737-200 auf dem Weg von Islamabad (Pakistan) nach Bischkek (Kirgisien) kurz nach dem Start ein Triebwerk ausgefallen.

An Bord der Maschine waren 43 Passagiere und sechs Mann Besatzung. Es gelang den Piloten, nach Islamabad umzukehren und ohne weitere Schäden zu landen.


Es habe in den vergangenen vier Monaten bereits drei Fälle von Triebswerks-schäden bei Boeing-Passagierflug-zeugen kirgisischer Fluggesellschaften gegeben, teilt die Flugaufsicht in Bischkek mit.