Donnerstag, 20.01.2011

Kremlpartei will Lenin aus dem Mausoleum fortschaffen

Moskau. Die Kremlpartei Einiges Russland hält das Lenin-Mausoleum auf dem Roten Platz für eine "Dummheit". Es sei Zeit, Lenin an anderer Stelle zu begraben, fordert der Abgeordnete Wladimir Medinski auf der offiziellen Seite von "Einiges Russland".
"Ich denke, wir müssen die Frage nach der Verlegung der sterblichen Überreste Lenins aus dem Mausoleum jedes Jahr neu aufwerfen. Das ist eine dumme, heidnische Mission bei uns auf dem Roten Platz", erklärte Medinski.

Es handle sich bei dem Leichnam auch kaum noch um den Revolutionsführer selbst. Nur noch zehn Prozent der "Teile" seien echt, der Rest sei im Laufe der Zeit ersetzt worden.

Es sei daher an der Zeit, Lenin umzubetten. Immerhin sei eine richtige Bestattung auch dessen eigener Wunsch gewesen. "Aber die Kommunisten haben auf den Wunsch ihres Führers und seiner Verwandten einfach gepfiffen", so Medinski.

Forderungen nach einer Umbettung Lenins werden immer wieder laut. Bislang haben sich die Kommunisten diesem Ansinnen aber erfolgreich widersetzt.