Dienstag, 09.10.2012

Kulturminister für drei Tage visafreien Aufenthalt

Moskau. Russlands Kulturminister Wladimir Medinski macht sich für eine Aufweichung der strengen russischen Visa-Regeln stark: Er möchte Touristen bis zu drei Tage dauernde visafreie Aufenthalte ermöglichen.

Nach Angaben Medinskis arbeitet seine Behörde gegenwärtig einen entsprechenden Gesetzesentwurf aus. Die Möglichkeit zur visafreien Einreise bei Aufenthalten von bis zu 72 Stunden soll aber auf die Flughäfen von Moskau, St. Petersburg und Kasan beschränkt bleiben.

Der Kulturminister verspricht sich von einer solchen Maßnahme eine Belebung des internationalen Tourismus in Russland. Die Regel solle dabei für alle ausländischen Reisenden unabhängig von ihrer Staatsbürgerschaft gelten.

Bislang haben nur Kreuzfahrt- und Fährpassagiere die Möglichkeit, sich bis zu drei Tage visafrei in Russland aufzuhalten. Bedingung ist, dass ihre Rückreise mit dem gleichen Schiff oder der gleichen Fährlinie erfolgt.

Das russische Außenministerium vertritt allerdings grundsätzlich die Position, dass die Visaregeln auf Gegenseitigkeit beruhen sollen.

Maßgebliche Reiseerleichterungen für Bürger der Schengen-Staaten sind deshalb nur dann zu erwarten, wenn die Schengen-Zone ihrerseits für Russen leichter zugänglich wird.