Montag, 14.11.2011

Kurzer, aber heftiger Wintereinbruch in Mittelrussland

Moskau. In der Nacht auf Dienstag bricht über Zentralrussland der Winter herein. Erwartet werden Frost und Schneewehen. Laut den Wetterfröschen ist das Ganze nicht von langer Dauer, der Schnee bleibt noch nicht liegen.
Frische arktische Luft bläst nach Mittelrussland hinein und bringt den ersten Kälteeinbruch der Saison. Ab dem späten Montagabend soll es – stellenweise stark – schneien, begleitet von Windböen. Mit Schneeverwehungen ist zu rechnen.

Die Temperaturen gehen auf sieben bis neun Grad Frost in der Nacht und knapp unter Null am Tag zurück. Doch halten wird sich die Kälte nur bis zum 16. November, teilt das russische Wetteramt mit. Am Donnerstag klettern die Temperaturen wieder über den Nullpunkt.

Eine feste Schneedecke bildet sich in Mittelrussland gewöhnlich „im fünften Fünftagesabschnitt im November“ heraus, wissen die Meteorologen. Was nichts anderes heißt als: nach dem 20. November.