Freitag, 19.12.2008

Lawrow: Georgien soll Südossetien wieder Gas liefern

Moskau. Der russische Außenminister Sergej Lawrow fordert Georgien auf, die Gaslieferungen an Südossetien wieder aufzunehmen. Der Bau einer Pipeline aus Russland ist indessen in vollem Gang.
Lawrow sagte am Freitag vor dem Föderationsrat, Russland habe sich in dieser Frage bereits an die KSZE gewandt, von dort aber „einstweilen eine verschämte Reaktion“ erhalten. „Das stellt uns nicht zufrieden“, so der Außenminister.

Am Donnerstag hatte der stellvertretende Aufsichtsratschef von Gazprom, Alexander Medwedew, auf einer Pressekonferenz mitgeteilt, die russischen Gaslieferungen an Südossetien würden bereits 2009 aufgenommen werden.

Bis zur Fertigstellung der Pipeline müsse aber Georgien Südossetien mit Gas versorgen. Ungeachtet der schwierigen geologischen Bedingungen seien die Arbeiten an der Pipeline „in vollem Gange“.

„Trotz der tragischen Ereignisse im August wurden die Gaslieferungen nach Georgien nicht einen Tag eingestellt“, sagte Medwedew. Georgien erhalte russisches Gas und verhindere die Weiterlieferung nach Südossetien. Russland habe dagegen auch in der Zeit des bewaffneten Konflikts direkt an Georgien geliefert und nicht nur auf dem Transitweg über Armenien.